Warnstreik am 12. März

9. März 2015 | Von | Kategorie: Aktuelles, Termine

Arbeitgeber geben kein Signal zu einem verhandelbaren Angebot
GEW, verdi und die GdP rufen zum Warnstreik für den 12. März mit Kundgebung in Bremen auf
Alle TvL Beschäftigten sind aufgerufen, an diesem Tag die Arbeit niederzulegen.

Und so geht es:
1. Da die Streiklisten diesmal in den Bussen liegen, ist eine Zuordnung zu Buslinien notwendig.
Die genauen Linien und Abfahrtszeiten werden wir hier bis Montagabend/Dienstagmorgen auf der Seite der GEW Weser-Ems veröffentlichen. Ab dann ist die Anmeldung möglich! Im Moment werden die Haltepunkte noch abgeklärt.

Hinweis: TeilnehmerInnen aus Bremen treffen sich um 10.15 Uhr am Kulturzentrum Schlachthof.

2. Statt zur Schule/in den Betrieb geht es am Donnerstag zum Bus/Bahn bzw. zum Kulturzentrum Schlachthof.

3. Eine Abmeldung an der Dienststelle ist nicht notwendig.

4. Im Bus tragen sich die KollegInnen unbedingt in die Streiklisten ein. Für Gewerkschaftsmitglieder ist dies unerlässlich, um das Streikgeld zu erhalten. Nichtgewerkschaftsmitglieder erhalten KEIN Streikgeld, können aber noch am Tage des Streiks der GEW beitreten und so als frischgebackenes Gewerkschaftsmitglied ihren Anspruch auf Streikgeld sichern!

5. Die Kundgebung in Bremen findet um 12.30 auf dem Marktplatz statt. Zwei Demonstrationszüge führen dorthin. Der eine startet vom Kulturzentrum Schlachthof. Der andere vom Bremer Weserstadion (dort fahren die Busse hin). Folgende RednerInnen stehen fest:

Detlef Ahting, ver.di-Landesleiter Niedersachsen-Bremen
Siegfried Dahm, dbb Straßenwärterverband
Laura Pooth, stellvertr. Landesvorsitzende der GEW Niedersachsen
Dietmar Schilff, stellvertr. Bundesvorsitzender GdP
Rainer Küchler, dbb Steuergewerkschaft
Die Moderation übernimmt Christian Goede, Landessprecher der GEW Bremen und Susanne Kremer, stellv. ver.di-Landesleiterin Niedersachsen-Bremen.

6. Rückfahrt ab 14.30 Weserstadion

HINWEIS: Verbeamtete KollegInnen werden gebeten, die Streikenden solidarisch zu unterstützen! Meldet Euch einfach an, wenn ihr an diesem Tag Zeit haben solltet. Denkt daran, dass ihr nach geltender Rechtslage nicht streiken dürft.

Pensionierte KollegInnen sollten sich ebenfalls an den Aktionen beteiligen. Schließlich führt ein gelungener Tarifabschluss auch zur Erhöhung der Altersbezüge.

Spontane Streikende oder Mitfahrende sind uns willkommen. Für die Planung der Busse ist es aber hilfreich, wenn möglichst präzise Anmeldezahlen vorliegen, damit wir die Buskapazitäten abschätzen können.

Ein Flugblatt mit Wissenswertes zum Thema „Streik“ kann hier abgerufen werden:
Streikflugblatt

Für Fragen stehen zur Verfügung:

Stefan Störmer (0491 9768065)
Ralf Dittmer (0421 79469878)
Astrid Müller (05407 39185)

Kommentare sind geschlossen