Aktuelles

Sechstes Vernetzungstreffen des AK Initiative Hochschulen
und der Initiative besser studieren und arbeiten

Der Link zum Videokonferenzraum lautet (ein Passwort ist nicht erforderlich):https://webconf.uni-osnabrueck.de/b/dr–dil-fwc-tsl Das Thema der Befristungsproblematik im wissenschaftlichen Mittelbau ist aktuell stark in der Diskussion. Die Bayreuther Erklärung der Kanzlerinnen und Kanzler der Universitäten in Deutschland, die Evaluation der Novelle des WissZeitVG durch die GEW, die Bund-Länder-Vereinbarung zum „Zukunftsvertrag Studium und Lehre stärken“, die Kampagne „Dauerstellen für

[weiterlesen …]

Aktuelles

Astrid Müller zum 1. Mai 2021

Hier klicken zum Video

Jahreshaupt- und Wahlversammlung 2019/2020 – 12. Mai 2021 – 18:00 – 19:30 h

Liebe Kolleginnen und Kollegen, die JHV und WV für die Jahre 2019 und 2020 finden am Mittwoch, 12. Mai 2021, von 18:00 h bis 19:30 h online statt. Die Einladung für beide Versammlungen wurden am 19. April 2021 per Mail bzw. per Briefpost verschickt. Wir bitten alle Kolleginnen und Kollegen, die uns bisher noch nicht

[weiterlesen …]

Arbeitswelt-Monitor

»Arbeiten in der Corona-Krise« Die Corona-Pandemie beeinflusst das gesellschaftliche Leben in Deutschland seit mehr als einem Jahr. Auch die Arbeits­welt ist betroffen. In fast allen Branchen und Berufsfeldern haben Covid-19 und die Eindämmungsmaßnahmen spürbare Auswirkungen auf die Arbeitenden. – Der bundesweite Arbeitswelt-Monitor ist ein gemeinsames Projekt der Universität Osnabrück (Prof. Dr. Hajo Holst) und des

[weiterlesen …]

GEW-Online-Achtsamkeitstraining

Achtsamkeit im Berufsleben – Stark im Schulalltag Das neue Online-Achtsamkeitstraining für Mitglieder der GEW Wahrscheinlich kennst Du das, die Herausforderungen, auf die Du im Schulalltag triffst, sind sehr hoch. Die Ansprüche und die Erwartungen, die an Lehrpersonal gestellt werden, steigen von Jahr zu Jahr drastisch an. Und wenn wir eine kleine Zukunftsprognose wagen, können wir

[weiterlesen …]

Hochschule

Sechstes Vernetzungstreffen des AK Initiative Hochschulen
und der Initiative besser studieren und arbeiten

Der Link zum Videokonferenzraum lautet (ein Passwort ist nicht erforderlich):https://webconf.uni-osnabrueck.de/b/dr–dil-fwc-tsl Das Thema der Befristungsproblematik im wissenschaftlichen Mittelbau ist aktuell stark in der Diskussion. Die Bayreuther Erklärung der Kanzlerinnen und Kanzler der Universitäten in Deutschland, die Evaluation der Novelle des WissZeitVG durch die GEW, die Bund-Länder-Vereinbarung zum „Zukunftsvertrag Studium und Lehre stärken“, die Kampagne „Dauerstellen für

[weiterlesen …]

Veranstaltung zu Personalmodellen für Universitäten

04.März 2021, 17 –19 Uhrals Video-Konferenz unter: ‚https://webconf.uni-osnabrueck.de/b/dr–ss6-nb9-6r6 Der wissenschaftliche Mittelbau arbeitet offenkundig zu großen Teilen unter prekären Bedingungen: teilzeit-orientierte Beschäftigungsumfänge und kurze Beschäftigungsdauer erzeugen zusammen mit hohen Drop-out-Quoten Unsicherheit und belasten die Betroffenen in einer sensiblen Lebensphase.Das Netzwerk für Gute Arbeit in der Wissenschaft (NGAWiss) hat diese Situation analysiert. Anknüpfend an Diskussionen über Möglichkeiten

[weiterlesen …]

Veranstaltung: Folgen der corona-bedingten digitalen Lehre – Herausforderungen für Student*innen am 04.02.2021, 18 Uhr

Folgen der corona-bedingten digitalen Lehre – Herausforderungen für Student*innen am 04.02.2021, 18 Uhr  Referent: Daryoush Danaii (LandesAStenKonferenz Niedersachsen) Zu Beginn der Pandemie war eins klar: ein gewöhnliches Semester wird das Sommersemester 2020 nicht sein. Doch welche Herausforderungen sind im Hochschulalltag besonders häufig aufgetreten? Mit der niedersachsenweiten Studie der LandesAStenKonferenz wurde untersucht wie Student*innen dieses besondere

[weiterlesen …]

Hochschulgruppen fordern Entfristungsquote vom Wissenschaftsministerium

Offener Brief von Mittelbauinitiativen an den Wissenschaftsminister Link zum Offenen Brief. Wissenschaftler*in unterhalb der Professur – das ist leider derzeit ein Berufsbild ohne Perspektive. Denn wer zu diesem sogenannten wissenschaftlichen Mittelbau gehört, hat in aller Regel, das heißt mit einer Wahrscheinlichkeit von 82 %, einen befristeten Vertrag. Das Problem ist durchaus erkannt, das Niedersächsische Hochschulgesetz

[weiterlesen …]