Aktionswoche für den Traumjob Wissenschaft

1. Oktober 2015 | Von | Kategorie: Hochschule

Voraussichtlich am 16. Oktober wird sich das Plenum der Länderkammer mit dem Gesetzentwurf der Bundesregierung für die Novellierung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes befassen. Dann kommt der Gesetzentwurf in den Bundestag. Das Gesetzgebungsverfahren ist also eröffnet – jetzt geht es ums Ganze!

Die Initiative der Bundesregierung weist in die richtige Richtung und greift wichtige Impulse des GEW-Gesetzentwurfs für die Reform des Gesetzes auf (siehe www.gew.de/wissenschaft/wissenschaftszeitvertragsgesetz/ mit vielen weiteren Informationen). Gleichzeitig sind viele Regelungen zu unbestimmt formuliert – etwa die wachsweichen Vorgaben für Mindestlaufzeiten von Zeitverträgen oder die zu unverbindliche Bindung der sachgrundlosen Befristung an die Qualifizierung. Weitere GEW-Vorschläge wurden noch gar nicht aufgegriffen – beispielsweise die nach einer verbindlichen Ausgestaltung der familienpolitischen Komponente, nach berechenbaren Perspektiven für Postdocs oder nach einer Aufhebung der Tarifsperre. Auf der anderen Seite müssen wir damit rechnen, dass die Wissenschaftsarbeitgeber bereits gegen die behutsamen Reformansätze der Großen Koalition Sturm laufen.

Liebe Kollegin, lieber Kollege, jede und jeder einzelne von euch und Ihnen hat es in der Hand, jetzt ihr oder sein Gewicht in die Waagschale zu werfen: Bleibt es bei einer kosmetischen Reparaturnovelle des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes oder können wir substanzielle Verbesserungen – Dauerstellen für Daueraufgaben, verlässliche Berufsperspektiven – erreichen? Machen daher auch Sie, mach auch du mit bei der Aktionswoche für den Traumjob Wissenschaft, zu der die GEW für den 2. bis 6. November aufruft. Unsere Zeitungen und Plakate bestellen und verteilen, an der Selfie-Aktion beteiligen, selbst eine Aktion oder Veranstaltung organisieren – jetzt heißt es aktiv werden und mitmachen! Weitere aktuelle Informationen gibt es unter www.traumjob-wissenschaft.de.

Zum Auftakt der Aktionswoche plant der Hauptvorstand der GEW am 2. November eine spektakuläre medienwirksame Aktion in Berlin. Mittlerweile sind neun von zehn wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern befristet beschäftigt – diesen Missstand möchten wir zum Thema machen und stabile Beschäftigungsbedingungen einfordern. Für diese Aktion werden noch Mitstreiterinnen und Mitstreiter gesucht. Weitere Informationen und Anmeldung per E-Mail an wissenschaft@gew.de. Fragen hierzu beantwortet auch gern telefonisch Andrea Vath, Tel. 069/78973-315.

Mitmachen, Spaß haben, gemeinsam für den Traumjob Wissenschaft eintreten!

Kommentare sind geschlossen