Aktuelles

GEW-Büro bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf weiteres geschlossen

Liebe Kolleg*innen, unser GEW-Büro bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf weiteres geschlossen. Bitte schreibt uns eine E-Mail (GEW-Osnabrueck@t-online.de) oder meldet euch direkt bei unserer Kreisvorsitzenden Astrid Müller, Tel.: 05407/39185 (bitte sprecht auf den Anrufbeantworter, sie meldet sich bald möglichst zurück). Bleibt alle gesund. Mit gewerkschaftlichen Grüßen Der GEW-Kreisvorstand

Aktuelles

JHV muss verschoben werden!

Liebe Mitglieder des GEW-Kreisverbandes Osnabrück-Stadt, aus gegebenem Anlass möchten wir die für den 24.03.2020 geplante Jahreshauptversammlung verschieben. Die Einladung ist euch bereits per Brief zugegangen, so dass wir den neuen Termin per Mail schicken werden. Einen neuen Termin gibt es noch nicht, da wir abwarten möchten, wie sich die Situation mit dem Corona-Virus entwickelt. Mit

[weiterlesen …]

10. Follow-up-Kongress zum Templiner Manifest

Hire and fire forever? Das Wissenschaftszeitvertragsgesetz auf dem Prüfstand Am 11. März 2020 fand in Berlin der 10. Follow-up Kongress zum Templiner Manifest unter dem Titel Hire and fire forever? statt. Von der Osnabrücker GEW war Lisa-Marie Heimeshoff dabei und berichtete über die Befristungspraxis an den Universitäten. Anlass der Veranstaltung war die Evaluation der Novelle

[weiterlesen …]

GEW schlägt Alarm – zuviel befristete Verträge – Interview mit Andreas Keller

(AM) Im Interview mit OS-Radio 104,8 kritisiert der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) Andreas Keller, das Personalwesen an deutschen Hochschulen und Universitäten. Von den etwa 200.000 wissenschaftlichen Mitarbeitern aus dem so genannten „Mittelbau“ hätten 90% einen befristeten Zeitvertrag. Das würde sich nicht nur auf persönliche Lebensplanung auswirken, sondern auch auf die

[weiterlesen …]

GEW Fortbildung ein großer Hit!

Am 21.1.2020 gab es einen großen Erfolg für die GEW Osnabrück-Stadt mit der Durchführung der Fortbildung „Schulentwicklung – BNE als Grundlage der Schulentwicklung“. (zusammen mit dem KOS UNI Osnabrück + OSIA) Die Referentin Margeth Rasfeld (Berlin), Mitgründerin von „Schule im Aufbruch“, begeisterte mit großer Überzeugungskraft und klaren Worten die Teilnehmer*innen! 35 Personen aus dem Bildungsbereich

[weiterlesen …]

Ankommen in der Schule – Hilfen für den Berufseinstieg

Hast du das Gefühl, dass der Arbeitsplatz Schule dich an vielen Stellen fordert, du manchmal viel zu viele Stunden am Schreibtisch verbringst und häufiger mal die „Luft raus ist“, obwohl du deinen Beruf magst? Es gibt Dinge, die wir aktiv gestalten können und Situationen, die wir einfach meistern müssen. WIE? In entspannter Atmosphäre geben wir Anregungen, Hilfen

[weiterlesen …]

Hochschule

10. Follow-up-Kongress zum Templiner Manifest

Hire and fire forever? Das Wissenschaftszeitvertragsgesetz auf dem Prüfstand Am 11. März 2020 fand in Berlin der 10. Follow-up Kongress zum Templiner Manifest unter dem Titel Hire and fire forever? statt. Von der Osnabrücker GEW war Lisa-Marie Heimeshoff dabei und berichtete über die Befristungspraxis an den Universitäten. Anlass der Veranstaltung war die Evaluation der Novelle

[weiterlesen …]

Frist ist und bleibt Frust – Drittes Netzwerktreffen niedersächsischer Hochschulgruppen zwischen „Bayreuther Erklärung“ und „Zukunftsvertrag Studium und Lehre stärken“ – Bericht

Das dritte Netzwerktreffen niedersächsischer Mittelbauinitiativen und GEW-Gruppen zu Hochschul-Governance und dessen Auswirkungen auf die Arbeits- und Studienkultur an Universitäten am 25.10.2019 in Osnabrück stand ganz im Zeichen aktueller hochschulpolitischer Ereignisse: Im September 2019 unterzeichneten die Kanzler*innen deutscher Universitäten die sog. Bayreuther Erklärung, die sich für das Befristungssystem der Hochschulen ausspricht und dabei argumentiert, dass die

[weiterlesen …]

Andreas Keller, stellvertretender Vorsitzender der GEW, spricht am Di, 21.1.2020 in Osnabrück

Studium und Lehre stärken?  Der Zukunftsvertrag zwischen Studienqualität und prekären Arbeitsverhältnissen Der „Zukunftsvertrag Studium und Lehre stärken“ zwischen Bund und Ländern wird dauerhaft 4 Mrd. Euro für die Hochschulen bereit stellen. Die Länder sind aufgefordert, Konzepte für die Verwendung der Mittel zu erstellen, in denen auch die Stärkung der unbefristeten Beschäftigungsverhältnisse eine Rolle spielen soll.Was

[weiterlesen …]

90 % Befristung sind zu viel! Proteste gegen Befristungswahnsinn an Universitäten

Der Arbeitskreis Initiative Hochschulen der GEW Osnabrück-Stadt beteiligt sich am Montag, 11.11.2019 am Niedersächsischen Aktionstag im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Frist ist Frust“. Dahinter steht das Aktionsbündnis von GEW, Ver.di und dem Mittelbaunetzwerk „Gute Arbeit in der Wissenschaft“ (NGAWiss). Mitarbeiter*innen der Universität Osnabrück protestieren gegen die hohe Zahl an befristeten Arbeitsverträgen. Zur Zeit wird über

[weiterlesen …]